Menu
 
Outdoorurlaub am Gardasee

Der Gardasee gehört seit langer Zeit zu den beliebteren Urlaubszielen in der EU. Eine entsprechende Statistik zeigt, dass die zugehörigen italienischen Provinzen Teil der Top 20 sind. Manch einer fährt sogar seit vielen Jahrzehnten jedes Jahr an den Gardasee, zunächst mit Vater und Mutter und dann mit Kind und Kegel.

Warum das so ist, ist nicht weiter schwer zu erklären. Schließlich geizt die Umgebung des beliebten Sees nicht gerade mit landschaftlicher Schönheit. Dazu kommen preiswerte Unterkünfte, zahlreiche Bademöglichkeiten und viel italienisches Flair – die ideale Mischung für einen Erholungsurlaub im sonnigen Süden. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist, dass gerade Urlauber aus Bayern nur wenige Stunden Autofahrt hinter sich bringen müssen, um am Ziel der Reise zu sein (Anreise zum Gardasee). An die Nordseeküste ist es bedeutend länger. Auch für Aktivtouristen hat der Gardasee eine ganze Reihe zu bieten. Tatsächlich bestehen ein großer Teil seiner Besucher aus Radfahrern und Wanderern. Einen kleinen Einblick darin, welche Möglichkeiten diesen der beliebteste See Italiens eröffnet, gibt der folgende Artikel.

Radtouren am Gardasee - was eignet sich besonders?

Der Gardasee ist nicht nur ein Paradies für Familien (Familienurlaub am Gardasee), sondern auch für Radfahrer. Die vielfältige Landschaft und gut ausgebaute Fahrradwege machen es leicht, die reizvolle Umgebung zu erkunden – ob gemütlich oder eher sportlich. Beispiele für lohnende Fahrradtouren sind die Folgenden.

  • Touren am südwestlichen Gardasee: Hier herrschen sanfte Hügellandschaften vor, ideal für Fahrradausflüge mit der ganzen Familie. Als Ausgangsort bietet sich beispielsweise San Felice del Benaco an.
  • Von Torbole durch die Sarcaschlucht: Wer mit dem Rennrad unterwegs ist und Lust auf atemberaubende Ausblicke hat, kann sich hier an einem neuen Radweg durch die Felswand erfreuen.
  • „Strada de la Panoramica“: Der Name sagt bereits alles. Auch diese Route lässt sich gut in Torbole beginnen.
  • Von Garda nach Malcesine: Lust auf eine Tour mit dem Mountainbike? Von Garda nach Malcesine führt der Weg an malerischen Städtchen vorbei auf uralten Wegen – ein echtes Erlebnis.
Hier finden Sie noch mehr interessante Mountainbike Strecken am Gardasee

Diese Liste ließe sich endlos fortführen. Der große Vorteil des Gardasees als Paradies für Radfahrer liegt darin, dass hier jeder auf seine Kosten kommt: Geschwindigkeitsfanatiker, Familien, Mountainbiker…für Abwechslung ist gesorgt. Dass vor allem zur Hauptsaison meist eine Menge anderer Radfahrer unterwegs ist, sollte die wenigsten Sportbegeisterten stören. Wer auf der Suche nach Idylle ist, findet außerdem selbst am Gardasee zu jeder Zeit weniger bekannte und befahrene Routen.

Wanderungen am Gardasee – Tipps

Um die reizvolle Landschaft an den Ufern des Gardasees zu erkundigen, ist kein Fahrrad notwendig. Urlauber, die lieber zu Fuß unterwegs sind, finden hier unzählige Möglichkeiten, zu wandern. Auch sie profitieren von einem gut ausgebauten Wegenetz durch eine vielfältige Landschaft. Lohnenswerte Routen bzw. Wanderziele sind die folgenden:

  • Monte Baldo: Bergsteigen geht auch am Gardasee. Der bei Wanderern äußerst beliebte Bergrücken ist immerhin 2000 Meter hoch. Dabei besteht die Möglichkeit, die Seilbahn zu benutzen und anschließend zu Wanderungen aufzubrechen.
  • Rundwanderungen von Riva oder Torbole aus: Neben schönen Ausblicken auf den See und malerischen Olivenhainen erwarten Urlauber alte Festungsanlagen. Tennosee und Ledrosee: Die beiden Bergseen befinden sich oberhalb von Limone. Sie erfreuen Touristen nicht nur mit einer schönen Kulisse für Wandertouren. Der Tennosee ist sehr gut zum Baden geeignet und das mittelalterliche Örtchen Canale in jedem Fall einen Abstecher wert.
  • Monte Carone: Eine schöne Bergtour für alle, die sich nicht überanstrengen bzw. von steilen Wegabschnitten aus der Ruhe bringen lassen möchten.
Hier finden Sie noch mehr interessante Wanderungen am Gardasee

Aus diesen wenigen Beispielen wird schon deutlich: Die Auswahl ist auch bei Wanderwegen am Gardasee groß. Sie reicht von gemütlichen Ausflügen bis hin zu Berg- und Klettertouren und anspruchsvollen Tagesmärschen. Natürlich sollte sich jeder Wanderlustige vorher überlegen, welche Variante die richtige für ihn ist – und sich dabei nicht überschätzen.

Vorbereitung und Equipment

Ob Wandern oder Radfahren, beides macht erst mit der richtigen Ausrüstung Spaß. Erst so ist außerdem die Sicherheit gewährleistet, die eigene und die anderer Menschen. Zum erforderlichen Equipment für Rad- und Wandertouren gehören:

  • Geeignetes Schuhwerk: Vor allem Wanderer sollten keinesfalls auf die richtigen Schuhe verzichten. Auf den Seiten des Magazins Outdoor finden sich ein paar wertvolle Tipps für die Auswahl.
  • Funktionskleidung: Sicher, für einen kleinen Ausflug genügt häufig normale Alltagskleidung. Wer länger unterwegs sein möchte, profitiert von Funktionskleidung. Fahrradfahrer sollten darauf auf keinen Fall verzichten.
  • Helm: Kein Fahrradtrip ohne Helm – das gilt unabhängig von Wegstrecke und Schwierigkeitsgrad. Im Handel sind geeignete Helme für alle Altersstufen erhältlich.
  • Essen und Getränke: Dass es gerade im italienischen Sommer unangenehm heiß werden kann, ist den meisten Urlaubern bewusst. Trotzdem vergessen manche, genügend Essen und Flüssigkeit mitzunehmen. Das rächt sich schnell.

Außerdem ist vor allem für das Wandern ein guter Rucksack unverzichtbar. Schließlich müssen Essen, Getränke und Reiseapotheke irgendwo ihren Platz finden, genauso wie Regenjacke und andere Utensilien. Bei der Auswahl spielen nach Informationen auf campz.at verschiedene Faktoren eine Rolle:

  • Material und Verarbeitung: Ein guter Rucksack sollte belastbar, nicht zu schwer und wasserfest sein. Einwandfrei verarbeitete Nähte sind ein Anzeichen für Qualität.
  • Tragesystem: Beim Tragesystem kommt es vor allem auf die eigenen Voraussetzungen an. Ein ausführlicher Test ist in jedem Fall zu empfehlen.
  • Einstellungen: Ein guter Wanderrucksack bietet viele Verstell-Möglichkeiten. So kann er ideal an den eigenen Körper und die jeweilige Situation angepasst werden.
  • Ausstattung: Manchmal ist ein schlichter Rucksack die beste Wahl. In anderen Situationen sind kleine Zusatztaschen und Befestigungsmöglichkeiten für Stöcke oder Ähnliches eine wertvolle Hilfe.
Monte Belpo Mountainbike Tour

Dass nicht nur das Vorhandensein einer Ausrüstung, sondern auch ihre Qualität eine zentrale Rolle spielt, versteht sich von selbst. An dieser Stelle zu sparen, kann gefährlich sein und sogar ernsthafte Verletzungen nach sich ziehen.

Die Vielfalt nutzen

Wer den Gardasee nur als Erholungsgebiet für Familien und ältere Menschen kennt, weiß vielleicht gar nicht, welche Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten seine Umgebung bietet. Ob Radfahrer oder Wanderer, ein Aktivurlaub an Italiens größtem See ist eine einmalige Chance, landschaftliche Schönheit, südländische Lebensart und gesundheitsfördernde Aktivitäten zu genießen – alles auf einmal und oft schon zu erschwinglichen Preisen.


Pin It

Weitere interessante Artikel aus dem Gardasee Verzeichnis

  • Shopping am Gardasee

    Der Gardasee bietet mit seinen zahlreichen Ortschaften viele Möglichkeiten zum Shopping. Besonders beliebt sind die Feinkostläden mit lokalen Spezialitäten wie ...

  • Tauchen am Gardasee

    Wer die Unterwasserwelt des Gardasees erkunden möchte, trifft an vielen Stellen auf unterschiedliche Tauchgründe. Von den vielen Fischarten und den Felsgrotten ...

  • Strände am Gardasee

    Der Gardasee bietet eine Vielzahl von Stränden und Urlauber finden hier viele Möglichkeiten zum Baden, Surfen oder Segeln. Hier können Familien mit ihren Kinder...

Hotels suchen

Booking.com

Anzeigen

Gardasee.at Suche

Folgen Sie uns auf Facebook

Nach oben