Menu
 
Mietwagen Routen am Gardasee

Wer mit einem Mietwagen am Gardasee unterwegs ist, möchte vor allem die schönsten Routen zwischen Berg und See abfahren. Dafür gibt es in dieser einzigartigen Landschaft mit Weinbergen und Olivenhainen viele gute Gelegenheiten. Auf vielen Routen können Urlauber die vielfältige Landschaft genießen und von der Uferstraße bis zum Hinterland zahlreiche Sehenswürdigkeiten besichtigen. Einige Routen sind in den nachfolgenden Absätzen in Kurzform beschrieben.

Mietwagen Route am Ostufer

Aussicht auf Malcesine am GardaseeMalcesine am Gardasee

Die Tour am Ostufer zählt zu den bekanntesten Auto-Routen am Gardasee. An der sogenannten Gardesana Orientale führt die Strecke von Torbole am Nordzipfel bis nach Peschiera im Südosten des Sees. Über die Uferstraße 249 führt der Weg durch mehrere Tunnel nach Malcesine, ein beliebter Urlaubsort mit der mittelalterlichen Skaligerburg. Über Malcesine erhebt sich der Monte Baldo, ein Bergmassiv mit zahlreichen Wanderwegen. Zur Bergstation fährt eine Seilbahn, die auf eine Höhe von über 1700 Meter führt. Hinter Malcesine geht’s weiter in Richtung Süden nach Brenzone, eine Gemeinde mit insgesamt 16 Dörfern. Diese beschaulichen Dörfer liegen an den Hängen des Monte Baldo oder sind umgeben von Olivenhainen. Direkt am Ufer führt die Route auch durch ehemalige Fischerdörfer, die zu den kleinsten Dörfern am Gardasee zählen.

Nach Brenzone geht’s auf der Uferstraße in Richtung Torri del Benaco. Diese Ortschaft hat einen kleinen Hafen und auch hier haben die Skaliger im Mittelalter eine Wasserburg errichtet. Im Vergleich zu Malcesine ist Torri del Benaco nicht so stark überlaufen und am Hafenbecken können Urlauber in Ruhe spazieren gehen. Mehr Trubel wird man im weiter südlich gelegenen Garda erleben. Der Namensgeber des Sees ist zugleich ein beliebter Touristenort und die vielen Sehenswürdigkeiten an der Uferpromenade werden gut besucht. Besonders empfehlenswert sind die Plätze direkt am Hafen, denn dort haben Urlauber einen guten Blick auf die Landschaft mit See und Berg. Auch die Altstadt ist mit den verwinkelten Gassen und den schönen Platzanlagen sehr attraktiv.

Am weiten Rund der Bucht führt die Route weiter nach Süden und man erreicht Bardolino. Diese Ortschaft ist vor allem wegen der gleichnamigen Weinsorte bekannt und im gesamten Jahr werden zahlreiche Weinfeste veranstaltet. Nur wenige Kilometer südlich liegt Lazise. Der Ortskern ist mit einer alten Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert umgeben und an der Uferpromenade findet man viele Cafes und Restaurants. Auf dem Weg zum Zielort Peschiera liegen mehrere Freizeitparks: das Erlebnisbad Caneva Aquapark bei Lazise, der Safaripark in Bussolengo und das wie Disneyland gebaute Gardaland.

Für die Rückfahrt über Peschiera sollten Autofahrer mit Mietwagen die Schnellstraßen und Autobahnen im Hinterland nutzen. So führt der Rückweg ab Peschiera über die Schnellstraße SS 11 in Richtung Verona, um anschließend auf der Autobahn A 22 in Richtung Trient zu fahren. Vor dem nördlichen Mori in Rovereto Süd geht’s auf die Schnellstraße SS 240 zurück nach Torbole.

Route durch das Valtenesi

Weinberg am GardaseeWeinberg am Gardasee

Im Südwesten des Gardasees führt eine sehenswerte Route an Weinbergen und Olivenhainen vorbei. Über Moniga führt die Rundreise an der Küste entlang bis nach Portese und macht dann einen Schwenk ins Hinterland, dem eigentlichen Kernland des Valtenesi.

Zum Start der Tour können Urlauber in Moniga die mittelalterliche Burg besichtigen. Die Anlage stammt aus dem 13. Jahrhundert und innerhalb der Burganlage befindet sich ein Dorf. Hier lohnt sich ein Bummel und aufgrund der Höhenlage hat man einen guten Seeblick. Anschließend geht’s ab Moniga in nordöstlicher Richtung nach Manerba, eine Ortschaft mit 3 000 Einwohnern. Der Hafen hat einen Fähranleger und man kann hier die unterschiedlichen Ausflugschiffe und Motorboote beobachten. Mit der vorgelagerten Zypressen-Insel San Bagio und der Halbinsel Punta Belvedere wirkt der Uferbereich sehr romantisch.

Ab Manerba führt die Route über Pieve nach San Felice del Benaco. Die Ortschaft bietet einige schöne Badestrände und besonders der Spiaggia Baia del Vento ist ein sehr beliebter Strand mit guter Infrastruktur. Hier können Badegäste Liegestühle und Sonnenschirme ausleihen und direkt an der Landzunge baden. Auf dem Weg zwischen San Felice und Porto Portese findet man zahlreiche Campingplätze und weitere Badestrände. Östlich von Porto Portese liegt Cisano, ein kleiner ruhiger Küstenort. Abseits des Massentourismus finden Urlauber hier ruhige Orte zum Entspannen.

Von Cisano führt die Route ins Hinterland und in südlicher Richtung fährt man auf der Landstraße nach Puegnago del Garda. Die kleine Ortschaft hat eine mittelalterliche Festungsanlage inmitten der grünen Hügellandschaft und der Ortskern ist für einen Bummel gut geeignet. Auf dem Weg ins südliche Polpenazze führt die kurvige Straße an Weinbergen und Olivenhainen vorbei. In Polpenazze sollten Urlauber den Kirchplatz aufsuchen, da hier die Anhöhe einen tollen Ausblick auf die Umgebung ermöglicht. Dort erkennt man die grüne Hügellandschaft des Valtenesi mit Weinbergen und Olivenhainen. Nach einer kurzen Pause führt die Route über Soiana zum Zielort Padenghe, eine Ortschaft mit 4 000 Einwohnern. Auch hier gibt es eine größere Burganlage und Urlauber können in der Altstadt die Cafes und Restaurants aufsuchen.

Auto-Route im Süden

Bild von Valeggio sul MincioValeggio sul Mincio

Im Süden des Gardasees führt die Route von Peschiera nach Valeggio und ins hügelige Umland über Solferino nach Desenzano. Anschließend geht’s über die Küstenstraße zurück nach Peschiera.

Die erste Teilstrecke verläuft vom Startpunkt in Peschiera nach Monzambano, deren mächtiges Kastell auf einer Anhöhe thront. Danach folgt man den Fluss Mincio und erreicht die Ortschaft Valeggio sul Mincio. Mit über 10 000 Einwohnern zählt Valeggio zu den größeren Orten der Gardasee-Region und der Stadtkern ist mit Skaligerburg, Pfarrkirche und einem mittelalterlichen Staudamm sehr reizvoll.

Nach Valeggio führt die Route in östlicher Richtung nach Solferino. Diese kleine Ortschaft mit 2 000 Einwohnern liegt unterhalb einer Burg, die bereits im frühen Mittelalter errichtet wurde. Nach der Pause in Solferino geht’s direkt an den Gardasee und man fährt über die Landesstraße SP 83 und der Schnellstraße SS 567 nach Desenzano. Die größte Stadt vom Gardasee ist vor allem im Sommer sehr lebendig und der Hafen wird gut besucht. Hier können Urlauber die beliebten Märkte besuchen und am Seeufer die lokalen Spezialitäten an den gastronomischen Ständen kosten. Anschließend führt die letzte Teilstrecke am Ufer zurück nach Peschiera.


Pin It

Weitere interessante Artikel aus dem Gardasee Verzeichnis

  • Shopping am Gardasee

    Der Gardasee bietet mit seinen zahlreichen Ortschaften viele Möglichkeiten zum Shopping. Besonders beliebt sind die Feinkostläden mit lokalen Spezialitäten wie ...

  • Tauchen am Gardasee

    Wer die Unterwasserwelt des Gardasees erkunden möchte, trifft an vielen Stellen auf unterschiedliche Tauchgründe. Von den vielen Fischarten und den Felsgrotten ...

  • Strände am Gardasee

    Der Gardasee bietet eine Vielzahl von Stränden und Urlauber finden hier viele Möglichkeiten zum Baden, Surfen oder Segeln. Hier können Familien mit ihren Kinder...

Hotels suchen

Booking.com

Anzeigen

Gardasee.at Suche

Folgen Sie uns auf Facebook

Nach oben